FANDOM


Das LG Optimus G muss sich im Test nur dem [[Sony Xperia Z]] geschlagen geben. Grund für diese hervorragende Platzierung sind vor allen Dingen Top-Werte beim Surfen dank LTE und beim Handling aufgrund einer schön flüssigen Performance, für die der Quadcore-Prozessor S4 pro von Qualcomm mit 1,5 GHz und die 2 GByte RAM verantwortlich sind. Auch das Display spielt ein große Rolle: Der 4,7 Zoll große LCD-Bildschirm löst mit 1.280 x 768 Pixel auf. Das ergibt eine gute Pixeldichte von 319 Pixel pro Zoll. Im Labor erreicht das Display bei Umgebungslicht eine Helligkeit von 332 Candela pro Quadratmeter. Das liegt nicht ganz auf dem Niveau anderer LG-Displays, ist aber immer noch in Ordnung. Die Darstellung der Farben wirkt sehr natürlich und ist nicht so knackig wie ein AMOLED-Display. Die starke Handy-Hardware ist von LG in einem sehr edel anmutendem Gehäuse verpackt, das zudem widerstandsfähig ist, da Vorder- und Rückseite aus Gorilla Glass 2 bestehen.

Auf der Rückseite ist ein ähnlich schimmerndes Muster in die Glasplatte eingebracht, wie LG schon beim Nexus 4 verbaut. Das Optimus G liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich wertig, wenn auch etwas kantig an. Mit Abmessungen von 132 x 69 x 10 Millimeter bleibt das Gerät noch handlich.



Die Kamera des Optimus G löst mit 13 Megapixel auf. Die Testbilder zeigen, dass das G-Modell farbrealistische, scharfe und kontrastreiche Bilder schießt. Zum Rand hin nimmt die Schärfe jedoch ab. Fotos bei Kunstlicht geraten mit dem LG-Handy ohne den, bei anderen Smartphones häufig auftretenden Gelbstich. Bei Kneipenlicht hat die Kamera Probleme mit der Ausleuchtung, und das Bildrauschen ist recht stark. Bei Nacht nutzt das Optimus G den eingebauten Blitz nicht optimal und hat starke Fokusprobleme. Summa summarum: Für Bilder bei Tageslicht und Kunstlicht taugt die Kamera prima, wird das Licht schlecht, haben Sie mit dem Optimus G Probleme, noch gute Fotos zu knipsen. Das Testvideo in Full-HD-Auflösung zeigt, dass die Kamera den Witterungsverhältnissen entsprechend mit einer natürlichen Farbwiedergabe und hoher Schärfe punkten kann.


Performance: Flott & flüssigBearbeiten

LG verwendet das Android 4.1.2 und legt darüber die hauseigene Optimus UI. Wir konnten kaum Ruckler oder Verzögerungen feststellen, elementare Apps wie der SMS-Editor, die Kontakte und der Browser stehen in deutlich unter einer Sekunde bereit. Auch der Wechsel zwischen Homescreens gelingt flüssig. Hauseigene Apps sind ebenfalls an Bord. Zudem finden sich dort Extras wie eine Fernwartungs-App, ein praktischer Dolmetscher und eine App zum Teilen von Inhalten via DLNA.


Funk: LTE, WLAN, HSPA+Bearbeiten

Unsere 600 KByte große Testseite ist dank LTE und WLAN-a jeweils in rund 2,5 Sekunden geladen – das passt! Außerhalb von LTE surft das G mit bis zu 42,2 MBit/s im HSPA+-Netz. Bluetooth in Version 4.0, Wifi-Direct und ein FM-Radio mit RDS-Unterstützung sind selbstverständlich für ein <span class="itxtrst itxtrstspan itxtnowrap" id="itxthook2w" style="border-bottom: #247a24 0.2em solid; padding-bottom: 1px !important; background-color: transparent; color: #247a24; font-size: 100%; font-weight: normal; text-decoration: underline Handy in dieser Klasse. Apropos Musik: Der Player samt Equalizer und den im Lieferumfang enthaltenen Kopfhörer enttäuschen, der Klang ist selbst mit Bass-Boost zu mau.

Akku & Sprachqualität: Kein AusfallBearbeiten

Rund 5:50 Stunden surft das LG Optimus G bei voller Display-Helligkeit im Internet. Kein Spitzenwert, aber dennoch gut. Mit deutlich über zehn Stunden bei maximaler Sendeleistung können Sie einen ganzen Arbeitstag mit Dauertelefonieren durchstehen. Überhaupt können wir das Telefonieren Ihnen mit dem Optimus G ans Herz legen, denn die Sprachqualität ist auf Festnetz- und Handy-Seite stets gut. Wenig Lob verdient hingegen der krächzende und blecherne Freisprecher.


Max Wiesmüller, Redaktion.

Alternative: Sony Xperia Z Zu einem ähnlichen Preis erhalten Sie derzeit den Erstplatzierten der Handy-Topliste , das Sony Xperia Z . Im Test leistete sich der Japaner nahezu keine Schwächen. Das Display ist 5 Zoll statt 4,7 Zoll groß, was das Xperia Z an sich etwas größer macht als das Optimus G. In Sachen Multimedia hat es die Nase vorn, dank Full-HD-Display und einem deutlich besseren Musik-Player. Derzeit kostet das Sony Xperia Z rund 600 Euro  im Online-Handel.



Getestet mit Android 4.1.2 mit LG Optimus UI 3.0
Handbuch -
App-Store-Anbindung Google Play
Prozessor Qualcomm S4 Pro APQ8064
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessor-Takt 1.500 MHz
Arbeitsspeicher 2.048 MByte
SAR-Wert 0,43 W/kg
Akku: Sprechzeit 10:19 Stunden
Akku: Online-Laufzeit 5:49 Stunden
Akku: Lade-Dauer 3:04 Stunden
Akku: Kapazität 2.100 mAh
Akku: Austauschbar -
Gewicht 145 Gramm
Abmessungen 132 x 69 x 10 mm
WLAN 802.11n/g/b/a
GSM-Frequenzbänder Quad-Band
EDGE ja
UMTS: Daten empfangen 42,2 MBit/s
UMTS: Daten versenden 5,8 MBit/s
LTE: Unterstützte Frequenzbänder 800, 1.800, 2.600 MHz
Web-Browser beherrscht Flash -
Videotelefon WLAN und UMTS
Touchscreen Kapazitiv (mit Multitouch)
Touchscreen: Reaktionsfreudigkeit sehr gut
Display: Typ LCD
Display: Abmessungen 61 x 102 mm
Display: Diagonale 4,7 Zoll
Display: Auflösung 768 x 1280 Pixel
Display: Pixeldichte 319 ppi
Display: Farbanzahl 16.777.216 Farben
Display: Reflektions-Kontrast 6,3:1
Display: Helligkeit bei Umgebungslicht 332 cd/m²
Display: Schachbrett-Kontrast 163:1
Sprachaufnahme ja
Profile ja
Push-E-Mail ja
E-Mail per Exchange ja
Speicher 25.641 MByte
Speicherkarten-Slot -
USB-Version USB 2.0
USB-Buchse Micro-USB-Buchse
USB: Zeit für Übertragung von 100 MByte 13 s
SIM-Slot für Micro-SIM
Bluetooth 4.0 (mit A2DP)
Kamera: Auflösung 13,1 Megapixel
Kamera: Mindestabstand Makro 6 cm
Kamera: Autofokus ja
Camcorder-Auflösung 1.080 x 1.920 Pixel
TV-Ausgang HDMI über microUSB (MHL)
Musik-Player: Formate MP3, WMA, AAC
Kopfhörer-Ausgang 3,5 mm
Video-Player ja
UKW-Radio Mit RDS
Navi: GPS-Empänger ja
Navi: Software kostenlos verfügbar
Navi: Vollversion Vollversion
Navi: Software-Typ Offboard (Google Maps)
Navi: Landkarten Offboard
Navi: GPS-Fix 5 Sekunden
Benchmark: Browsermark 1.0 -
Benchmark: Browsermark 2.0 1.457 Punkte
Lieferumfang USB-Kabel, In-Ear-Headset, Bedienungsanleitung auf CD/Speicherkarte





























Quelle: www.chip.de

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.