FANDOM


Allgemeine InformationenBearbeiten

AutorenBearbeiten

Autor:

  • Steran Reuter

Weitere Autoren:

  • Harald Büttner
  • Ralph Durry
  • Martin van de Flierdt
  • Michael Jahn
  • Horst Konzok
  • Karsten Kellermann
  • Babak Milani
  • Norbert Neubaum
  • Andreas Pahlmann
  • Harald Pistorius
  • Christoph Ruf
  • Thorsten Schabelon
  • Tobias Schächter
  • Tina Schlosser
  • Herbert Schmoll
  • Jörg Schneider
  • Mathias Sonnenberg
  • Stefan Tabeling
  • Oliver Trust
  • Karl-Heinz Wild
  • Hans-Joachim Zwingmann

InhaltBearbeiten

  • S.9 Editorial
  • S.10 Borussia Dortmund
  • S.22-38 Köpfe der Saison
  • S.38-42 Liga intern
  • S.46 FCB
  • S.50 FC Schalke 04
  • S.54 Gladbach
  • S.58 Leverkusen
  • S.62 VFB Stuttgart
  • S.66 Hannover
  • S.70 Wolfsburg
  • S.74 Bremen
  • S.78 Nürnberg
  • S.82 Hoffenheim
  • S.86 Freiburg
  • S.90 Mainz 05
  • S.94 Augsburg
  • S.98 Hamburger SV
  • S.102 Hertha BSC
  • S.106 1. FC Köln
  • S.110 Kaiserslautern
  • S.116-186 Die Chronik der Saison
  • S.190-201 2. Bundesliga

VerlagBearbeiten

  • DFL Deutsche Fußball Liga
  • Sport|Media Zürich

Inhaltsangabe des VerlagsBearbeiten

Der zweite Triumph von Dortmund

In einer spannenden Saison verteidigte der deutsche Meister Borussia Dortmund den Titel. Obwohl der FC Bayern München als Vizemeister mehr Punkte hohlte als bei einigen seiner Meisterschaften zuvor, mussten sich die Münchener dem starken BVB-Team von Trainer Jürgen Klopp beugen. Auf dem Weg zum achten Titel in der Clubgeschichte stellten die Schwarz-Gelben fantastische Rekorde auf. Noch nie holte eine Mannschaft in den 49 Jahren seit der Bundesliga-Gründung mehr Punkte und Siege als Dortmund. Und mit dem Triumph im DFB-Pokal,gegen Bayern holte der BVB auch erstmals das Double. Die Bayern hingegen errreichten als erster Club aller Zeiten das UEFA-Champions-Leage-Finale im eigenen Stadion, verloren es allerdings im Elfmeterschießen gegen Chealsea.

Aber auch andere Teams boten ausgezeichnete Leistungen. Der FC Schalke steigerte sich um 11 Plätze und zog als 3. auf direktem Weg in die Champions-Leage ein. Borussia Mönchengladbach machte einen Riesensprung um 12 Ränge nach vorn. Nachdem vor einem Jahr der Abstieg erst in der Releagation abgewendet wurde, errang die Borussia den 4. Platz und qualifizierte sich für die Play-offs der Champions-Leage. Auch Hannover 96, der FC Augsburg als Aufsteiger, der SC Freiburg und der VFB Stuttgart mit starken Leistungen in der Rückrunde lösten e Begeisterung aus.

Alles Wichtige zur Bundesliga-Saison 2011/12 finden Sie im offiziellen Saisonbuch - neben einer Analyse zu jedem Club die Chronologie aller Spieltage, das Fazit der 2. Bundesliga, dazu Storys zu herrausragenden Persönlichkeiten, umfangreiche Statistiken und herrliche Fotos zu dieser fesselnden Bundesliga-Spielzeit

QuellenBearbeiten

  • Das offizielle Saisonbuch 2012 der Bundesliga

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.